Ihr Bewerbungsschreiber:
Dipl.-Ing. Till Tauber MBA
18
APR
2018

So schreiben Sie eine professionelle Bewerbung: Eine praxisnahe Anleitung!

Posted By :
Comments : 0

Werbung
Eine Anleitung, wie Sie Schritt für Schritt eine aussagekräftige Bewerbung schreiben.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die eigenen Bewerbungsunterlagen zu erstellen. Wir präsentieren Ihnen eine Anleitung, wie Sie auf möglichst einfachem Weg zu einer professionellen Bewerbung kommen.

Sie wollen eine Bewerbung schreiben? Nutzen Sie unsere Anleitung für die Erstellung Ihrer Bewerbungsunterlagen.

Eine Bewerbung zu schreiben, ist keine alltägliche Angelegenheit wie beispielsweise das Verfassen einer E-Mail, sondern oftmals sehr aufwendig und zugleich von Unsicherheit geprägt. Im Internet stehen viele kostenlose Bewerbungsmuster zur Verfügung, die eine leichte Bewerbung ohne großen Aufwand versprechen. Das ist jedoch leider ein Trugschluss, denn mit einem Text, den man selbst nicht geschrieben hat und der ausschließlich aus monotonen Standardformulierungen besteht, haben Sie keine echten Chancen, Ihren Bewerbungsprozess zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Vielmehr ist viel Frust vorprogrammiert, wenn Sie Ihr Bewerbungsanschreiben auf solchen Vorlagen basiert. Schreiben Sie Ihre Bewerbung lieber selbst – auch, wenn das zunächst nach mehr Arbeit aussieht und zunächst viele offene Fragen bestehen. In diesem Beitrag geben wir Ihnen eine praxisorientierte Anleitung, wie Sie eine professionelle Bewerbung schreiben. Sie bekommen eine Methode für die Bewerbungserstellung präsentiert, mit der Sie die Möglichkeit haben, den Prozess des Bewerbungsschreibens zu optimieren und gleichzeitig über ansprechende Bewerbungsunterlagen zu verfügen. Gehen Sie das Thema Bewerbung an – es lohnt sich!

Alle Infos zur professionellen Bewerbung!

Vorbereitung ist das A und O beim Schreiben einer Bewerbung!

Tipps für eine gute Vorbereitung, um ansprechende Bewerbungsunterlagen zu schreiben.

Eine gute Planung ist im Hinblick auf die Bewerbung durch nichts zu ersetzen. Nehmen Sie sich vor allem aureichend Zeit und Ruhe, um Ihr Karriereziel anzugehen.

Arbeit bei der Vorbereitung Ihrer Bewerbungsunterlagen können Sie sich natürlich sparen, indem Sie auf kostenlose Bewerbungsmuster aus dem Internet zurückgreifen. Doch damit ist Ihnen nicht geholfen, denn damit erzeugen Sie nur einen negativen Ersteindruck. Hinter einer aussagekräftigen Bewerbung steckt meistens viel Arbeit und eine wohl durchdachte Vorbereitung.

Die Bewerbung ist ein Vorhaben, das man nicht „mal so“ nebenbei angehen sollte, denn die Erfolgsaussichten bleiben so in der Regel auf einem sehr niedrigen Niveau. Die Arbeitgeber in 2018 sind oftmals sehr anspruchsvoll und können sich trotz des vermeintlichen Fachkräftemangels nicht über zu wenig eingehende Bewerbungen beschweren. Lieber lässt eine Personalabteilung eine Stelle für einen längeren Zeitraum unbesetzt, statt diese einer fachlich oder menschlich ungeeigneten Person zu übertragen. Als Bewerber müssen Sie mit Ihren Bewerbungsunterlagen überzeugen, um in die erste Vorstellungsrunde zu kommen. Ungeeignete Bewerbungen schlechter Qualität zu verschicken, kostet nicht nur Zeit, sondern ist nicht selten mit viel Frust verbunden, wenn man Absagen erhält oder einfach nichts mehr von den Unternehmen hört. Es lohnt sich also immer, eine angestrebte Bewerbungsphase gut vorzubereiten. Haben Sie einmal professionelle Bewerbungsunterlagen mit hoher Aussagekraft geschrieben, können Sie in Zukunft immer wieder auf Teile davon zurückgreifen und müssen nicht „bei Null“ beginnen. Um Ihnen unnötige Arbeit bei der Erstellung Ihrer Bewerbungsdokumente zu ersparen, können Sie sich an dem nachfolgenden Ablaufplan orientieren. Dieser ist praxiserprobt und führt auf möglichst einfachem Weg durch den Bewerbungsprozess. Für das Funktionieren des Ablaufplans in jeder Bewerbungssituation gibt es natürlich keine Garantie, doch dieser hat sich erfahrungsgemäß bewährt.

Eine Infografik mit Ablaufplan zum Schreiben der Bewerbung

Diese Infografik zeigt, wie der Ablaufplan für das Schreiben Ihrer Bewerbung aussehen könnte. Bitte klicken Sie zum Vergrößern hier oder auf das Bild.

Ablaufplan Bewerbungserstellung – 12 Punkte auf dem Weg zum Vorstellungsgespräch

  1. Klären Sie für sich auf ehrliche Weise den Hintergrund Ihres Bewerbungswunsches.
  2. Identifizieren Sie Stellen und Arbeitgeber, die Ihren beruflichen Wünschen und Vorstellungen am nächsten kommen.
  3. Schauen Sie, welche Anforderungen zur Wahrnehmung der von Ihnen angestrebten Tätigkeiten bestehen – und gleichen Sie diese mit Ihrem eigenen Profil ab.
  4. Bestimmen Sie Ihren Gehaltswunsch unter Berücksichtigung der orts- und branchenüblichen Gehälter.
  5. Suchen Sie Ihre Zeugnisse, Zertifikate und weitere relevanten Nachweise heraus und ordnen Sie diese in Vorbereitung auf das Einscannen.
  6. Scannen Sie Ihre Zeugnisse ein und nutzen Sie am besten direkt die Möglichkeit, Ihre Unterschrift einzuscannen.
  7. Stellen Sie Ihre Unterschrift mit einem geeigneten Grafikprogramm frei und speichern Sie diese in einem Grafikformat (z. B. JPEG) ab. Ihre Unterschrift benötigen Sie für das Bewerbungsschreiben und ggf. für Ihren Lebenslauf.
  8. Fertigen Sie Ihren Lebenslauf an und ziehen Sie hierzu Ihre bereits vorbereiteten Dokumente für die Zeugnisanlage heran. Berücksichtigen Sie dabei die Ergebnisse von Punkt 3.
  9. Erstellen Sie nun die Anschreiben für mehrere Stellen, auf die Sie sich bewerben möchten. Die Anschreiben sollten individuell sein und immer einen ausreichenden Bezug zu dem jeweiligen Anforderungsprofil aufweisen.
  10. Fügen Sie Ihre Unterschriften in die jeweiligen Dokumente ein und generieren Sie PDF-Dateien für die Onlinebewerbung.
  11. Versenden Sie Ihre Bewerbungsdateien im Einklang mit den Vorgaben des entsprechenden Arbeitgebers (via E-Mail oder per Onlineportal). Wenn Sie unbedingt einen Jobwechsel anstreben, sollten Sie mehrere Bewerbungen parallel verschicken, um die Erfolgsaussichten zu maximieren.
  12. Werten Sie Ihren Bewerbungserfolg regelmäßig aus und passen Sie Ihre Unterlagen eventuell an, sofern dies notwendig erscheint. In der Regel ist es sinnvoll, wenn Sie parallel vier bis fünf laufende Bewerbungsverfahren haben.

Der Umfang Ihrer Bewerbungsunterlagen hängt natürlich immer von der jeweiligen Stelle, auf die Sie sich bewerben, ab. Bei einer internen Bewerbung entfällt in der Regel die Zeugnisanlage, was auch bei Initiativbewerbungen der Fall sein kann, wenn die sogenannte Kurzbewerbung zum Einsatz kommt. Ebenso müssen Sie immer einen Gehaltswunsch und Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin im Bewerbungsanschreiben benennen, wenn dies in der jeweiligen Stellenausschreibung gefordert wird. Bittet ein Arbeitgeber nicht um diese Informationen, sollten Sie zumindest von der Benennung einer Gehaltsvorstellung Abstand nehmen und dieses Thema damit in das mögliche Vorstellungsgespräch verschieben.

Welches Bewerbungsdokument sollte man als Erstes erstellen?

Gemäß des obigen Ablaufplans sollten Sie mit Ihrer Zeugnisanlage beginnen. Wahlweise können Sie diese jedoch auch erst dann erstellen, wenn Sie mit Ihren anderen Bewerbungsunterlagen bereits fertig sind. Das ist reine Geschmackssache, jedoch ist es ärgerlich, wenn Sie für eine spezifische Bewerbung eine Frist einhalten müssen, alles fertig ist und Sie nur noch die Anlagen für Ihre Bewerbung abschließen müssten. Auch hierbei kann etwas schief gehen. Oftmals muss man erst die richtigen Scannereinstellung finden, damit die PDF-Dateien nicht zu groß werden und trotzdem über eine einwandfreie Grafikqualität verfügen. Da Sie zudem die Zeugnisanlage immer wieder benötigen, kann es nicht falsch sein, damit zu beginnen. Bitte beachten Sie hierbei die folgenden Punkte:

Tipps, wie Sie ein gutes Anschreiben sowie einen tabellarischen Lebenslauf schreiben.

Eine Bewerbung besteht mindestens aus einem Bewerbungsschreiben und einem Lebenslauf. In der Regel müssen Sie jedoch auch eine Zeugnisanlage mit einreichen.

  1. Ihre Zeugnisanlage sollte als Deckblatt über ein kleines Inhaltsverzeichnis verfügen. Nutzen Sie dazu bitte ein Layout und Design, das Sie ebenfalls für Ihr Bewerbungsschreiben und Ihren Lebenslauf verwenden möchten.
  2. Achten Sie darauf, dass Ihre Bewerbungsanlagen vom Umfang her nicht ausufern! Jedes Schulzeugnis und jedes einzelne Zertifikat einer Bewerbung beizufügen, ergibt nur den wenigsten Situationen einen Sinn.
  3. Halten Sie die korrekte Reihenfolge der Dokumente ein. Diese sieht üblicherweise wie folgt aus: Aktuelles Zwischenzeugnis, vorherige Arbeitszeugnisse, Nachweise Ausbildung / Studium und Weiterbildung, Zertifikate und sonstige Urkunden.
Weitere Hinweise für korrekte Bewerbungsanlagen!

Schreiben Sie einen guten Lebenslauf und Sie können diesen langfristig nutzen!

Ein gut geschriebener tabellarischer Lebenslauf mit richtigem Inhalt ist der Kern professioneller Bewerbungsunterlagen.

Viele Personaler schauen sich zunächst die Lebensläufe der eingehenden Bewerbungen an, um eine erste Auswahl zu treffen. Einen gut geschriebenen Lebenslauf können Sie immer wieder in abgewandelter Form nutzen.

Haben Sie schon eine fertige Version Ihres Lebenslaufes angefertigt, so können Sie diesen in der Regel in abgewandelter Form für weitere Bewerbungen nutzen. Daher ist es sehr wichtig, dass Ihr erster Lebenslauf auch einwandfrei ist und keinerlei inhaltliche wie äußere Fehler beinhaltet. Damit Ihr Lebenslauf diese Qualität aufweist, ist es empfehlenswert, dass Sie Ihre Zeugnisanlage heranziehen und sich daran orientieren: Nach mehreren Jahren hat man nicht immer alle Zahlen bereit, oder man erinnert sich vielleicht noch an das ein oder andere Sonderprojekt. Arbeitszeugnisse bieten beispielsweise eine gute Grundlage, um die ehemaligen Zuständigkeiten noch einmal vor Augen geführt zu bekommen. Zudem sind alle Teile der Zeugnisanlage geeignet, um die entsprechenden Zeitangaben im Lebenslauf tätigen zu können. Sie dürfen schließlich nicht vergessen, dass ein Personaler hellhörig wird, wenn er Widersprüche zwischen Ihrem Lebenslauf und den beigefügten Nachweisen findet. Solche Widersprüche sind in einer Bewerbung unbedingt zu vermeiden, da diese schnell zur Absage bzw. zur ausbleibenden Antwort führen. Für die Erstellung Ihres Lebenslaufes haben wir Ihnen die wichtigsten Tipps und Informationen in der nachfolgenden Übersicht zusammengestellt.

Alles, was Sie zum tabellarischen Lebenslauf wissen müssen!

10 Tipps zum tabellarischen Lebenslauf im Überblick

Sie müssen eine aussagekräftige Bewerbung schreiben, um es in die erste Vorstellungsrunde beim Arbeitgeber zu schaffen.

Ziel aller Bewerber ist es zunächst, in die erste Vorstellungsrunde zu kommen. Dies schaffen Sie nur mit einer einwandfrei geschriebenen Bewerbung.

  1. Bauen Sie Ihren Lebenslauf immer antichronologisch und unter Berücksichtigung einer konsequent tabellarischen Struktur auf.
  2. Verwenden Sie nicht mehr als zwei DIN A4-Seiten für Ihren Lebenslauf.
  3. Erstellen Sie den Inhalt Ihres Lebenslaufes unter Berücksichtigung der Stellen, für die Sie sich bewerben möchten.
  4. Für alle relevanten Stationen in Ihrem Lebenslauf sollten Sie stichpunktartige Beschreibungen liefern.
  5. Geben Sie alle Zeiten monatsgenau an und lassen Sie niemals zeitliche Lücken entstehen.
  6. Fokussieren Sie auf jene Bereiche, welche die höchste Relevanz für die angestrebte Position haben, sodass Sie keinen wertvollen Platz verschwenden.
  7. Lassen Sie keine Negativität in Ihren tabellarischen Lebenslauf einfließen, mögliche Stationen ungünstiger Art (z. B. Arbeitslosigkeit, Krankheit, Freistellung usw.) sollten Sie nur so kurz wie möglich aufführen.
  8. Wenn Sie für Ihre Bewerbung kein Deckblatt verwenden, gehört das Bewerbungsfoto bzw. das Businessportrait in den Lebenslauf.
  9. Eine einheitliche Kopfzeile mit Ihren Kontaktdaten ist für einen Lebenslauf ebenfalls empfehlenswert.
  10. Schließen Sie – sofern es der Platz zulässt – Ihren Lebenslauf mit Ort, Datum sowie Ihrer Unterschrift und Ihrem Namen ab.
Kostenlose Vorlagen für Ihren tabellarischen Lebenslauf!

Individualität zahlt sich aus, wenn Sie Ihr Bewerbungsschreiben verfassen!

Mit dem fertigten Lebenslauf haben Sie nun, zusammen mit der jeweiligen Stellenausschreibung, eine sehr gute Grundlage, um ein Bewerbungsschreiben zu schreiben, welches allen Anforderungen an ein professionelles Bewerbungsdokument vollends erfüllt. Das Anfertigen eines entsprechenden Bewerbungsanschreibens ist nie einfach, da Sie mit den Faktoren Individualität, Passgenauigkeit und Fehlerfreiheit überzeugen müssen. Damit Sie diese Merkmale eines gelungenen Anschreibens mit Ihrem Schreiben einhalten, finden Sie die wichtigsten Hinweise in der folgenden Zusammenfassung.

Alle Infos und Details zum Bewerbungsschreiben!

10 Hinweise für ein professionelles Anschreiben

Schreibtipps für die Unterlagen einer Bewerbung mit Fokus auf das Bewerbungsanschreiben.

Mit den richtigen Tipps und Hinweisen gelingt es auch, ein individuelles sowie passgenaues Anschreiben zu verfassen. Kein Personaler möchte Bewerbungsschreiben lesen, die auf den üblichen Bewerbungsmustern basieren.

  1. Halten Sie unbedingt das Limit von einer DIN A4-Seite ein.
  2. Wählen Sie den Aufbau eines typischen Geschäftsbriefes: Kopfzeile, Adressat, Ort und Datum, Betreffzeile, Anrede, Haupttext, Grußformel und Unterschrift, ggf. Verweis auf Anlagen zur Bewerbung.
  3. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Bewerbung an die richtige Stelle bzw. den korrekten Ansprechpartner richten.
  4. Bauen Sie den Haupttext Ihres Bewerbungsschreibens mit mehreren Absätzen auf.
  5. Nutzen Sie einen Schreibstil, der zu Ihnen und zu der angestrebten Stelle passt.
  6. Verzichten Sie auf Standardformulierungen, die nur in den üblichen Bewerbungsmustern Verwendung finden und lassen Sie sich unter keinen Umständen dazu verleiten, negative Aspekte Ihrer Bewerbungsabsicht zu thematisieren.
  7. Ungünstige Aussagen über ehemalige Arbeitgeber, Vorgesetzte oder Kollegen haben keinen Platz im Anschreiben.
  8. Versuchen Sie, einige Beispiele aus Ihrer Berufspraxis in das Bewerbungsanschreiben einfließen zu lassen.
  9. Geben Sie bitte immer Ihren Gehaltswunsch an, wenn in der jeweiligen Stellenausschreibung darum gebeten wird.
  10. Beenden Sie das Bewerbungsschreiben mit einer geeigneten Grußformel, gefolgt von Ihrer Unterschrift und Ihrem Namen.

In Ergänzung zu den obigen Punkten ist es immer wichtig, dass Sie eine klare Antwort darauf geben, warum Sie sich für diese eine Stelle bzw. bei diesem Arbeitgeber bewerben. Ebenso gilt es, für ein gelungenes äußeres Erscheinungsbild Ihres Bewerbungsschreibens, einen geeigneten Zeilenabstand sowie eine passende Schriftart und -größe zu finden.

Weitere Tipps zum Bewerbungsanschreiben!

Eine gute E-Mail für die Onlinebewerbung schreiben: Beachten Sie die vielen Kleinigkeiten!

Viele Tipps und Informationen, wie Sie eine Onlinebewerbung im PDF-Format richtig schreiben.

Eine Onlinebewerbung korrekt zu erstellen, birgt ebenfalls einige Stolperfallen. Achten Sie vor allem auf eine angemessene Korrespondenz, wenn Sie sich online bewerben.

In der heutigen Zeit werden die meisten Bewerbungen fast ausschließlich online verschickt. Für die Bewerbungsmappe gibt es zwar noch ein paar Einsatzbereiche, doch selbst, wenn Sie vor der Wahl Bewerbungsmappe oder Onlinebewerbung gestellt werden, sollten Sie sich für letztere Variante entscheiden. Die Onlinebewerbung lässt sich schneller erstellen, ist günstiger und man kann in dem gleichen Zeitraum deutlich mehr Bewerbungen verschicken, als wenn Sie Bewerbungsmappen nutzen würden. Diese Vorteile der Onlinebewerbung sind zwar offensichtlich, doch müssen Sie die gleiche Sorgfalt walten lassen, wie Sie es bei einer Version mit ausgedruckten Bewerbungsunterlagen tun. Gerade bei der Bewerbung per E-Mail lauern einige Fallen, wenn man die Angelegenheit zu locker angeht. Vor allem muss man es im Kontext einer Onlinebewerbung vermeiden, von einer eher förmlichen Korrespondenz in einen WhatsApp-ähnlichen Stil zu verfallen. Dies passiert viel häufiger als man meint und ist für viele Arbeitgeber ein klarer Absagegrund.

5 Tipps für eine fehlerfreie Onlinebewerbung

  1. Nutzen Sie für Ihr Bewerbungsvorhaben eine seriös wirkende E-Mail-Adresse, die keinen privaten Charakter entwickelt und mit der Sie als Absender zuzuordnen sind.
  2. Halten Sie sich immer an die Dateigrößenbeschränkungen der Arbeitgeber – auch, wenn Sie sich per E-Mail bewerben.
  3. Geben Sie Ihren Bewerbungsdateien geeignete Dateinamen, mit denen eine namentliche Zuordnung zu Ihrer Person möglich ist.
  4. Auch kann das Einfügen der Kennziffer bzw. Stellen-ID im Dateinamen sinnvoll sein.Kopieren Sie nicht den Text aus dem Anschreiben in die E-Mail. Ein paar Zeilen Text reichen für die E-Mail aus.
  5. Bitte verwenden Sie im Rahmen der E-Mail-Korrespondenz für ein Bewerbungsvorhaben niemals die Empfangsbestätigungsfunktion und rufen Sie nicht direkt nach dem Versand an, um sich den Erhalt bestätigen zu lassen.
Weitere Tipps und Textbeispiele für die E-Mail-Bewerbung!

Sie kommen mit dem Schreiben nicht weiter – oder haben einfach keine Zeit?

Gerne können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen vom TT Bewerbungsservice schreiben lassen.

Es gibt eine Lösung, wenn Sie nicht gerne schreiben – oder nicht über ausreichend Zeit verfügen: Lassen Sie Ihre Bewerbung professionell von einem erfahrenen Ghostwriter erstellen. Viele Kunden haben von diesem Angebot schon Gebrauch gemacht und sind damit Ihrem Karriereziel einen deutlichen Schritt näher gekommen.

Anhand des mit einem Bewerbungsvorhaben einhergehenden Aufwandes haben Sie gesehen, dass sich eine Bewerbung in der Regel nicht an einem Tag schreiben lässt. Wenn Ihr Beruf Ihnen nur wenig zeitlichen Freiraum bereitstellt oder Sie auf Nummer sicher gehen wollen, kann unser Angebot aus dem Bereich der Bewerbungsservices eine passende Alternative zum Schreiben in Eigenregie sein. Sie haben beim TT Bewerbungsservice mehrere Optionen – einzelne Bewerbungsdokumente können Sie ebenso schreiben lassen wie komplette Bewerbungen. Dabei erhalten Sie ausschließlich maßgeschneiderte Bewerbungsunterlagen, die zu Ihnen und zu der von Ihnen anvisierten Stelle passen. Alle Dokumente durchlaufen nach ihrer Fertigstellung ein Lektorat, bevor Sie diese erhalten. Mehr als 2.500 erfolgreich bearbeitete Kundenaufträge sprechen eine klare Sprache. Nutzen Sie die Vorteile, die Ihnen das Dienstleistungsangebot eines freiberuflichen Ghostwriters bietet!

10 Gründe, Ihre Bewerbung schreiben zu lassen!




Werbung
(Visited 79 times, 2 visits today)
Über den Autor
Till Tauber ist Ihr professioneller Bewerbungsschreiber. Er ist spezialisiert auf die Erstellung von maßgeschneiderten Bewerbungen.

kommentieren

*